Asset 1

Was kommt auf den Tisch?

Am 20. März 2020 schauen wir uns das genauer an – bis über den Tellerrand hinaus: In Oldenburg findet das zweite Barcamp „Stadt Land Food“ Niedersachsen im GlasWerk statt – nach einer erfolgreichen Premiere im Oktober 2019 in Hannover. Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) lädt ein, dabei zu sein und mitzumachen. Es wird ein ganz besonderer Raum für einen offenen Dialog geschaffen. Ernährung ist nämlich viel mehr als Essen und Trinken. Lasst uns auch in Zukunft weiter darüber reden!

Barcamp „Stadt Land Food“ Niedersachsen

Rückblick!

Während unseres ersten Barcamps „Stadt Land Food“ Niedersachsen am 10. Oktober 2019 hatten die „Barcamper“ vielfältige Ideen im Gepäck. Die Themen reichten von „Solidarische Landwirtschaft für alle“ über „Verbraucher entscheiden“ bis hin zu einem „World Café zum Tierwohllabel“. Mitmachen konnten alle, die Lust an einem fairen, offenen Meinungsaustausch zum Thema Ernährung hatten. Verbraucher und Landwirte, Politiker und Sterneköche, Großstadtpflanzen und Landeier, Gründer, Blogger und viele weitere Akteure.

Nach einer kurzen Einführungsrunde stellten diejenigen, die eine Session leiten wollten, ihr Thema vor. Dann stimmten alle darüber ab, und durch Aufzeigen wurde die Zahl der Interessenten ermittelt. Die Sessions konnten beginnen!

Und wie geht es weiter?

Das Barcamp „Stadt Land Food“ Niedersachsen war ein voller Erfolg. Daher plant das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am 20. März 2020 ein weiteres Barcamp rund um das Thema Ernährung in Oldenburg. Informationen und Updates hierzu findet ihr auf den Social-Media-Kanälen (#stadtlandfoodcamp) und natürlich hier auf der Webseite.

Wie will ich leben, einkaufen und essen? Wer macht unser Essen? Wie soll Landwirtschaft aussehen? Wie viel Geld ist mir das Tierwohl wert?

Um diese und viele andere Fragen geht es während unseres Barcamps „Stadt Land Food“ Niedersachsen. Mitmachen können alle, die Lust an einem fairen, offenen Meinungsaustausch zum Thema Ernährung haben. Verbraucher und Landwirte, Politiker und Sterneköche, Großstadtpflanzen und Landeier, Gründer, Blogger und viele weitere Akteure.

Was euch erwartet?

Das entscheidet ihr! Barcamps leben von ihren Teilnehmern. Nach einer kurzen Einführungsrunde stellen diejenigen, die eine Session leiten möchten, ihr Thema vor. Dann stimmen alle darüber ab und durch Aufzeigen wird die Zahl der Interessenten ermittelt.

Die Sessions können beginnen!

Es laufen immer so viele Sessions parallel, wie Räume zur Verfügung stehen. Eine Session dauert in der Regel 45 Minuten. Alle Teilnehmer können also selbst zu Referenten beziehungsweise Programmakteuren werden. Das Barcamp ist eine offene Umgebung für eine intensive Wissensweitergabe.

Das Thema für dieses Barcamp lautet „Unsere Ernährung“. Wie finden Landwirte und Verbraucher zueinander?

MEHR LESEN

Wo:

GlasWerk Oldenburg

Emsstraße 18 | 26135 Oldenburg

Wann:

20. März 2020 | 9 Uhr bis etwa 18 Uhr

Wir sind offen für Interessierte aus Stadt und Land, gerne Verbraucher und Landwirte. 

Eintritt:

10 € pro Person (inkl. 19 % MwSt.)

Teilnehmer:

maximal 100 Personen

Das Barcamp „Stadt Land Food“ Niedersachsen richtet sich an alle Menschen, die sich aktiv zum Thema Ernährung in Niedersachsen einbringen möchten. Wir suchen eine vielfältige Mischung aus Stadt und Land: mit unterschiedlichem thematischen Bezug – also zum Beispiel Verbraucher, Landwirte, Teilnehmer aus Verbänden, Handel, Industrie, Gesundheit und Politik.

Wir freuen uns, wenn eine bunte Gruppe aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert. Wir möchten das Thema „Essen“ weiter denken. Du willst gemeinsam in einer offenen Umgebung lernen und Wissen weitergeben?

Dann melde dich für das zweite Barcamp „Stadt Land Food“ Niedersachsen an.

Das Barcamp „Stadt Land Food“ Niedersachsen wird vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veranstaltet. Ministerin Barbara Otte-Kinast ist seit November 2017 im Amt. Ihr Auftrag aus dem Koalitionsvertrag: Landwirtschaft wieder in der Mitte der Gesellschaft zu verankern. Ihr Credo: Wo Brücken mit Hilfe des Dialogs gebaut werden, bewegen sich Menschen aufeinander zu.

#ministerinimdialog

Genderhinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit der Texte wurde von uns die männliche Form von personenbezogenen Hauptwörtern gewählt. Wir möchten damit niemanden benachteiligen. Frauen und Männer sollen sich von den Inhalten unserer Website gleichermaßen angesprochen fühlen. Wir bitten um dein Verständnis.

Asset 11